Rezensionen

(Rezension) After this Night; Rose Bloom

F51C7217-E670-4819-B911-54E58D24381C

Rezensionsexemplar Rose Bloom

Klappentext

Wenn du alles zu verlieren hast, ist das Letzte, was du tun solltest, dich in den Mann zu verlieben, der dir alles nehmen könnte.

Zielstrebig.
Organisiert.
Anständig.

All das sind Begriffe, die Blair Moore perfekt beschreiben.
Noch knapp ein Jahr auf der Highschool, dann geht sie mit ihrem Freund auf die Stanford University, um in die Fußstapfen ihres Vaters zu treten und Lehrerin zu werden.
Dieses Ziel, auf das sie so lange hingearbeitet hat, rückt immer näher.
Bis ihr fleischgewordener Albtraum in Form ihres Stiefbruders Ryan in ihr Leben platzt.

Arrogant und unnahbar kümmert er sich nur um sich selbst.
Zumindest so lange, bis er etwas über Blair herausfindet, das ihr gesamtes Leben zum Einsturz bringen könnte. Denn nicht nur Ryan hat mit den Schatten seiner Kindheit zu kämpfen, auch Blair gibt vor, jemand zu sein, der sie in Wahrheit gar nicht ist.

Blair versucht durch einen Deal mit Ryan, die Kontrolle über ihr Leben wiederzuerlangen. Doch was keiner der beiden bedenkt: Je weiter der Deal voranschreitet, desto näher steuern sie aufeinander zu und drohen, in ihren Gefühlen für den anderen zu versinken.

Abgeschlossener erster Teil einer zweiteiligen Reihe, der unabhängig voneinander gelesen werden kann.
Trotzdem empfehle ich die folgende Reihenfolge:
After this Night
After this Fight

Meine Meinung ⭐️⭐️⭐️⭐️

Als erstes bedanke ich mich bei der Autorin und Skoutz, dass ich dieses Buch lesen durfte.

Ich mag die Bücher der Autorin wirklich sehr gerne. Auch dieses Buch hat mich von Anfang an nicht los gelassen. Es besitzt so viel Gefühl und Tiefe und wurde auf eine wirklich herzliche Art erzählt, so dass ich der Geschichte einfach folgen müsste. Die Autorin schreibt sehr flüssig und bringt einem die Geschichte direkt ins Wohnzimmer, so hatte ich immer das Gefühl direkt dabei zu sein.

Normalerweise bin ich kein so großer Fan von Stiefgeschwister Geschichten, aber hier wurde ich eines besseren belehrt, denn es war wirklich total realistisch erzählt, so dass ich mich wirklich reinfühlen konnte, was mir normalerweise bei Stiefgeschwistern etwas schwerfällt. Dafür ein echtes Lob an die Autorin.

Auch sonst konnte ich mich gut in die Geschichte und die Protas reinversetzten. Beide mussten in der Vergangenheit so einiges mitmachen. Ryan kommt zwar als echter Arsch daher, aber irgendwie konnte ich ihn sogar verstehen. Denn jeder steckt solche Dinge anders weg und ich wüsste nicht, wie ich an seiner Stelle  auf die Mutter reagieren würde, oder ob ich ihr jemals verzeihen könnte. Was aber nicht heißt, dass ich all seine Handlungen okay fand, denn teils waren die wirklich voll daneben. Trotzdem mochte ich in irgendwie.Vielleicht auch, weil er nicht einfach so die Vergangenheit vergisst.

Blair war mir dagegen teils etwas zu brav und ging mir mit ihrer Art manchmal ganz schön auf den Nerv. Trotzdem war sie mir irgendwie sympathisch. Aber manchmal hätte ich sie am liebsten gefragt, was das soll und warum sie so heiligenmäßig ist. Aber auch sie ist für diese Geschichte perfekt und genau das, was Ryan hilft.

Ich habe diese Geschichte genossen, bin ohne Probleme abgetaucht und hatte meinen spaß. Eigentlich war es genau die richtige Geschichte für mich, denn ich mag Liebesgeschichten mit Spannung und Dramatik sehr und hiervon hatte diese Geschichte jede Menge  zu bieten. Das Thema Stiefgeschwister lag mir erst etwas schwer im Magen, was sich aber dann sehr schnell löste. Auch Blairs Heiligengetue nervte manchmal, trotzdem war es für mich eine wunderschöne Geschichte mit viel Gefühl, Tiefe und Drama, die ich bestens empfehlen kann.