Rezensionen

(Rezension)Demons Hell MC-Steel;Kimmy Reeve

Rezensionsexemplar Writtendreams Verlag

Klappentext

Mercedes Jenkins ist jung, schön und als Clubmädchen ein Teil des Demons Hell MCs. Obwohl die junge Frau nach außen hin tough wirkt, sieht es in ihrem Inneren ganz anders aus, denn sie leidet bereits seit ihrer Kindheit an schrecklichen Albträumen. Und als ob das noch nicht genug wäre, muss sie ständig einen Blick über ihre Schultern werfen, in der Angst, dass ihre Vergangenheit sie einholt.

Einzig Steel, dem Vize der Demons Hell, hat sie sich seinerzeit anvertraut, nachdem er einen Überfall auf sie vereitelt hat. Dieser Mann lässt Mercedes‘ Herz schneller schlagen, doch zu ihrem Bedauern geht er ihr konsequent aus dem Weg.

Nachdem Mercedes ins Visier eines brutalen Attentäters gerät, ist Steel gezwungen, sie zu schützen, was ihm gehörig gegen den Strich geht, da die Kleine Gefühle in ihm weckt, die er unter gar keinen Umständen zulassen darf. Doch Befehl ist Befehl, ganz besonders in der Welt der Biker, sodass Steel mit einer immer größer werdenden Sehnsucht nach Mercedes konfrontiert wird.

Bevor sie sich versehen, finden sich beide in einem Strudel aus Lügen, Intrigen und Blut wieder und Mercedes erkennt schnell, dass ihre Albträume plötzlich zur grausamen Realität werden.

Quelle: Writtendreams Verlag

Meine Meinung ⭐️⭐️⭐️⭐️

Als erstes bedanke ich mich beim Verlag und der Autorin für dieses Rezensionsexemplar.

Da ich Band 1 nicht gelesen hatte, war ich erst etwas skeptisch direkt dieses Buch zu lesen. Aber meine Sorge war unbegründet, denn ich kam ohne Probleme in die Geschichte rein und konnte alles nachvollziehen, was geschah.

Mir hat diese spannende, emotionale und Actionreiche Geschichte über den Motorradclub gut gefallen. Ich habe mitgefiebert und bekam jede Menge Action, Spannung und Intrigen geboten. Alles wirkte sehr authentisch auf mich und die Protas mochte ich mit all ihren Macken, Gefühlen und ihrer Härte gern. Die Autorin hat wirklich gut recherchiert und man hat das Gefühl einem echten Motorradclub zu begegnen.

In diesem Teil geht es um Steel und Mercedes. Beide hatten das gewisse etwas, was sie mir sofort sympathisch machte. Sie tragen einige Geheimnisse mit sich rum, die zu einigen Actionszenen und Emotionen führen. Dies machte die Geschichte zu etwas, das sich etwas aus der Masse abhebt. Das gefiel mir sehr gut.

Ich habe die Geschichte ohne ins Stocken zu geraten lesen können. Es gab auch weder langatmige Stellen noch zu viel Erotik. Alles hatte das richtige Maß. Die Geschichte ist zwar in sich abgeschlossen, trotzdem wird einem klar, dass da noch was kommt, worauf ich mich sehr freue.

Von mir gibt’s eine Leseempfehlung